Tina Eichhöfer, Münchner Volkshochschule

Programmbereichsleitung Sprachen

Sprache(n) in meinem Leben

Ich habe in der Schule gerne Sprachen gelernt, Englisch Französisch und Russisch. Schon als Schülerin wollte ich gerne in andere Länder reisen und habe am Schüleraustausch teilgenommen.
Nach meinem Abitur habe ich den Studiengang „Neuere Fremdsprachen“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen entdeckt. Dort konnte ich zwei Sprachen  (Englisch und Spanisch) mit einem Sachfach (Didaktik der englischen Sprache und Literatur) kombinieren. Während des Studiums konnte ich ein Auslandssemester in Sydney und ein Erasmussemester in Salamanca, Spanien realisieren, außerdem einen sechswöchigen Sprachaufenthalt in Athen. Mein Studienabschluss lautet Diplom-Sprachenlehrerin.
Irgendwann möchte ich noch Japanisch und Persisch lernen, weil sie einen schönen Klang haben. Ich finde die Zusammenhänge faszinierend, wie Sprachen aufgebaut sind, welchen Regeln sie folgen, und vor allem, welche Leistung das Gehirn bringt, wenn es eine Sprache lernt.

Sprache(n) in meinem Beruf

Mein Beruf ist sehr vielfältig, aber die Sprachen und mein Wissen über das Lernen bilden die Basis von allem. Meine Arbeit reicht von der Planung der Finanzen über die Planung des Programms der Englischkurse bis hin zur Auswahl der passenden Lehrbücher und der Dozentinnen und Dozenten. Außerdem berate ich unsere Teilnehmenden bei der Auswahl eines passenden Kurses. Wir organisieren auch Prüfungen und bieten Aus- und Weiterbildungen für unser Lehrkräfte an.