André Düdder, Hueber Verlag

Projektleitung für digitale Medien & Services in der Schul- und Erwachsenenbildung

Ich erzähle gerne über meine Arbeit, weil …

… ich zeigen möchte, wie vielfältig Sprachenlernen sein kann. Denn wir befinden uns mitten im Übergang zu einer neuen Form des Lernens, das kreativ ist, von digitalen Medien unterstützt und mit einer Fabrik nichts mehr zu tun haben wird. Wir müssen neben der Schaffung von Zugängen für alle Menschen zur Bildung nur den Mut haben, das Lernen unter den neuen Möglichkeiten ganz neu zu denken. Und über Sprachgrenzen hinweg.

Sprache(n) in meinem Beruf …

… sind vielfältig und umgeben mich ständig. Ich arbeite zwischen Regalen voller Sprachlernmaterialien, verfasse Texte und kommuniziere wechselnd in Deutsch und Englisch per E-Mail, Telefon und in persönlichen Gesprächen. Denn das Arbeiten in einem Team ist zwangsläufig mit Sprache/n verbunden. Nicht zu vergessen: die abstrakte Sprache der digitalen Welt aus Bits und Bytes. Dabei kann es schon einmal passieren, dass ich eine gefühlte Ewigkeit brauche, bis ich die perfekte Formulierung, den besten Code, die schlichte Klarheit in einer Aussage gefunden habe, um diese an andere kommunizieren zu können.

Sprache(n) in meinem Leben …

… habe ich wie Englisch erst durch den Alltag in Gastfamilien und Begegnungen auf Reisen richtig gelernt und nicht beim Grammatik- und Vokabellernen in der Schule. Und durch konkrete technische Anwendungen der Programmiersprache. Digitale Angebote zum Sprachenlernen müssen daher vor allem beides unterstützen: Interaktion mit anderen und Freude beim Spracheinsatz.